Erziehung

Eine Woche Mama Zeit 

Oder aber auch, Madame Naseweiß hat es erwischt. Schnupfen und Husten standen schon länger auf der Tagesordnung, bei diesem Wetter und der Jahreszeit aber nichts außergewöhnliches. Dazu gesellten sich Sonntagabend dann Kopfschmerzen. Am Montag morgen beim wecken der Rabauken, dann das ganze Ausmaß. Madame Naseweiß glüht, das Thermometer bringt die ganze Tragik zum vorschein, ganz klar Fieber.  Das volle Programm. Also führte unser Weg, nachdem wir den Prinzen im Kindergarten abgesetzt haben zum Kinderarzt. Zum. Glück sind wir früh dran, so das wir nicht all zu lange warten müssen. Diagnose Grippaler. Heißt zuerst mal bis Mittwoch zuhause bleiben.

Drei Tage Mama pur. Madame freut sich, aber ist auch traurig. Jetzt müssen meine Freunde ohne mich spielen, oder ich vermisse meine Freunde, sind nur einige wenige Sätze die öfter Fallen. Aber am Montag hat es Madame auch sehr schwer. Sie ist aufgeknockt. Da hilft nur ganz viel kuscheln und schlafen und zwar den ganzen Tag. Madame weischt nicht von meiner Seite und schläft mehr auf, als neben mir. Aber ich genieße es sehr. Diese Vertrautheit und diese Zweisamkeit. Das alles kommt seit ich in der Ausbildung bin, leider viel zu kurz.
Dienstag, sieht die Welt anfangs schon wieder ganz anders aus. Madame ist fit und nachdem wir den Prinz wieder zur Kita gebracht haben, möchte Madame gerne einen Film mit mir im Bett schauen. Das darf sie natürlich, aber viel schauen tut sie nicht, sie hüpft mehr rum und erzählt mit ihrem Kuscheltieren lustige Geschichten und spielt Situationen nach, zu süß. Ich nutze die Zeit und mache etwas Ordnung. Gegen Mittag wird Madame dann doch müde und möchte schlafen. Gesagt, getan. Doch nach dem Mittagsschlaf die böse Überraschung, erhöhte Temperatur und sie steigt. Zu früh gefreut. Am Abend waren wir dann wieder bei Fieber angekommen und Madame klagte über Ohrenschmerzen.

Also hieß es Mittwoch wieder, ab zum Doc. Auch wenn Madame zu dieser Zeit nicht mehr über Ohrenschmerzen klagte. Sicher ist sicher. Und wie sollte es anders sein, Diagnose Mittelohrentzündung. Stört die Madame aber zum Glück nicht. Aber das war dass Endgültige Kindergarten aus für diese Woche. Eine ganze Woche nur Madame Naseweiß und Mama. Und dann wartete Zuhause auch noch eine Überraschung. Neue Hausschuhe ganz nach dem Geschmack der Schneeflocke versteht sich. Überraschung gelungen. 

Den Rest der Woche ging es dann stetig Berg auf. Am Donnerstag half Madame dann auch schon wieder fleißig im Haushalt mit. Kinderzimmer aufräumen, saugen, wischen, Fenster putzen und die Betten frisch beziehen. Und wer soviel Hilft, brauch natürlich auch die doppelte Erholungszeit, also wurde wieder fleißig gekuschelt und geschlafen. Nicht mal allein aufs Klo gehen durfte ich, aber das ist ja nichts ausergewöhnliches. Auch Muffins wurden gebacken. 

Und Madame hat nun anscheinend meine Liebe für Tees auch für sich entdeckt, davon wurde diese Woche nämlich unmengen getrunken. Und reichlich frisches Obst, vom Obst und Gemüsehändler unseres Vertrauens gab es auch endlich mal wieder. Denn dort schmeckt es einfach am besten. 

Nun ist das Fräullein wieder fit und durfte heute wieder in den Kindergarten, der Alltag hat uns wieder und zu dem werde ich jetzt auch wieder regelmäßig bloggen. Und ich hoffe noch sehr, dass der Prinz verschohnt bleibt, zumindest bis Fasching vorbei ist. 

Hat es euch auch schon erwischt? Oder seit ihr verschohnt geblieben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s