Erziehung

# Ich kenne mein Kind am besten

Ist es einfach nur weil ich jung bin oder sehe ich wirklich so aus, als wäre ich unfähig meine Kinder zu erziehen?
Diese Frage stelle ich mir in letzter Zeit immer häufiger nach Gesprächen mit den Erzieherin der Rabauken. Was die Erzieherin des Prinzen immer so zur meckern sagen hat, könnt ihr hier nochmal lesen. Bei Madame Naseweis gab es da bis jetzt noch keine Probleme. Eben bis jetzt.

Nun ist sie seit einem Monat kein Krippenkind mehr, sondern auch ein großes Mädchen.
Aber darum geht es gerade nicht. Gestern kam das Thema Windel auf. Madame Naseweis, war eigentlich schon so weit, dass sie keine mehr gebraucht hat. Doch seit 2 Wochen trägt sie nun wieder eine. Denn es hat gar nicht mehr funktioniert und ihr war es auch egal, ob sie im Spiel vertieft war oder eben nicht. Sie lies es einfach laufen. Nicht nur Zuhause sondern auch im Kindergarten. Darauf hin habe ich mich entschieden, mit ihr zusammen, wieder eine Windel anzuziehen.

Als die Erzieherin, dass nun mit bekam, durfte ich mir anhören, dass es ja nicht gut sei. Sie könnte wieder einen Rückschritt machen und dann müssen wir wieder von vorne Anfangen, klar wäre es so einfacher für alle beteiligten und was weiß ich.
Also stand ich da, mal wieder still in mich rein grinsend, weil da wieder der Gedanke war, schön das sie mein Kind so gut kennen, anscheinend mal wieder besser als ich.
Also habe ich gesagt, dass es ihrer Meinung nach also besser ist, mein Kind dehydrieren zu lassen, als eine Windel anzuziehen.
Da hat sie dann aber mal doof geschaut und gefragt wie ich denn auf so einen Unsinn komme.
Nun dieser „Unsinn“, ist die Realität.
Madame Naseweis fing nämlich an jegliche Flüssigkeit zu verweigern. Aus die Frage wieso bekam ich die Antwort, will kein Pippi machen, sonst bin ich nass.
Was habe ich doch für ein Intelligentes und Cleveres Kind, bloß gut das die Erzieherin, die mein Kind ja besser kennt als ich, dass anscheinend eben nicht weis.
In solchen Fällen fühlt man sich als Mutter dann erst mal richtig doof und was macht man in einer solchen Situation, genau man zieht wieder Windeln an, schließlich möchte man nicht mit dem Kind im Krankenhaus liegen und zu sehen müssen wie es durch Infusionen wieder aufgepeppt wird.
Und nur weil sie eine Windel anhat, heißt das ja nicht, dass sie nicht mehr zur Toilette geht. Anfangs lies sie natürlich weiter laufen, wie davor ohne Windel auch. Aber mittlerweile meldet sie sich wieder und das TROTZ Windel an und wenn es dann eben doch mal daneben geht, fordert sie sich sofort eine neue Windel ein, weil es ihr unangenehm ist.
image

Macht mein Kind nun irgendwelche Rückschritte?
Ich glaube nicht.
Ich mein, ich bin immer gerne offen für Ratschläge, schließlich bin ich nicht perfekt und werde es auch nie sein und will ich auch gar nicht. Aber es ist wieder diese eine Punkt, ich kenne mein Kind am besten und ich denke, trotz meiner jungen 24 Jahre, kann ich ganz gut selber entscheiden, was das beste ist. Denn ich vertraue auf mein Bauch Gefühl, meine Intuition, welche uns Frauen von Geburt an mitgegeben wurde.

Kennt ihr solche Situationen auch?
Dann erzählt sie mir, bin sehr gespannt.
Auch gerne mit dem #ichkennemeinkindambesten

Advertisements

4 Kommentare zu „# Ich kenne mein Kind am besten

  1. Hi Tashi, ja das kommt immer mal wieder vor. Sicherlich haben gewisse Leute wie z.B. Erzieher ihre Erfahrungswerte, aber ab einem bestimmten Punkt ist es eben ein Eingriff in deinen Kompetenzen als Mutter. Und ich glaube da muss jeder für sich selbst lernen wo er die Grenze zieht, und dann entsprechend zu reagieren, um sich selbst und das Kind zu schützen. LG aus München, Moneypenny

    Gefällt 1 Person

    1. Vielen Dank für deinen Kommentar. Ja sicher haben Erzieherinnen ihre Erfahrungen und ich bin keinesfalls resistent gegen gut gemeinte Ratschläge. Aber wie du gesagt hast, manchmal über spannen sie diese Grenze.
      Liebe Grüße

      Gefällt mir

  2. Ich denke auch, dass im Normalfall, die Mutter bzw. die Eltern wissen was das Beste für ihr Kind ist, man kann sich zwar Tipps und Hilfe von anderen Menschen holen, aber im Endeffekt bleibt es jeder Mutter selbst überlassen, was sie davon für ihr Kind umsetzt. Ich spreche hier jedoch nur theoretisch, da ich selber noch keine eignen Kinder habe 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s