Weihnachtszeit - Glückseeligkeit

Weihnachtszeit – Glückseeligkeit |Gastbeitrag #2|

Weihnachten. Oder doch lieber Winterfest?
Die liebe Tashi bot mir an, `nen Gastbeitrag zu schreiben. Das lässt Fräulein Huddel sich nicht zweimal sagen. Schreiben, das mag ich gerne. Besonders, wenn ich abends bei Kerzenschein gemütlich auf der Couch oder im Bett flätze. Einzige Bedingung des Beitrages: Thema Weihnachten.
Naja, versuch ich mich mal als Gastautor zum Thema Weihnachten.
Und keine Panik, ich will hier nicht bewerten, was richtig oder falsch ist bzgl. der Überschrift, der Gedanke spukt mir einfach nur seitdem ichs‘ gehört hab im Kopf herum.

Die Adventszeit ist die schönste Zeit im Jahr, bin eh eher so der Ende-des-Jahres-Jahreszeiten-Mensch. Ich ziehe den kühlen, regnerischen, nach Erde und Laub duftenden, bunten Herbst dem viel zu heißen, verschwitzten, grellen Sommer vor. Und die Adventszeit erst. Gemütlichkeit, Besinnlichkeit, Plätzchen backen und verzieren, dekorieren, Kerzenschein und Baden. Alte Märchen wie Aschenbrödel und Co. auf ARD anschauen. Weihnachtsbaum schmücken, Lichterketten entknoten und aufhängen, den Stromzähler dabei leider etwas in die Höhe treiben. Glühwein, naja gut Kinderpunsch trinken, den Atem in der Luft sehen, mit Freunden den Weihnachtsmarkt besuchen.
Leuchtende Kinderaugen, wenn der Nikolaus kommt und Geschenke verteilt. Mit eben diesen Kindern Lieder über Nikolaus, Weihnachten, Advent und die besinnliche Zeit singen.
Ich liebe den Advent. ♥

Gerade jetzt entspann ich bei ´nem Glas Kinderpunsch, Kerzenschein, meiner Lieblingsweihnachtsmusik (die von Kuschelrock♥). Die Lichterketten und mein Weihnachtsdorf verbreiten den Weihnachtsflair auch nach draußen.

Weihnachten und Advent bin ich, naja nennen wir es traditionell.
Endlich kann der Lebkuchen gegessen werden, der schon seit September in den Läden angepriesen wird. (Wenn er nicht gerade verschimmelt ist und ich mir neuen kaufen muss…das passiert halt, wenn WEIHNACHTS-gebäck schon Anfang Herbst zum Verkauf angeboten wird. Bitte hier Augenrollen einsetzen.)
Vor Totensonntag ist nämlich noch Herbst. Nix Weihnachtsdeko. Nix Plätzchen. Nix Spekulatius oder Lebkuchen. Aber wehe ich wache Totensonntag auf. Dann geht’s der Herbstdeko an den Kragen. Kisten werden geöffnet. Tschüss Herbst, ´s war schön mit dir. Bis nächstes Jahr.
Andere Kisten werden geöffnet. Weihnachstdeko aufpoliert, entschieden: Welches Farbmuster dominiert dieses Jahr? (Ich mags´ traditionell, der Lieblingsmensch ist eher der bunte-Lichterketten-LED-Freak) Wichtig ist: Bruchfest. Die Fellnase steckt gerne mal den Riechkolben in den Tannenbaum.
In diesem Jahr ist das Esszimmer im kühlen, edlen Silber-Grau-Weiß-Dunkerot eingedeckt, der Weihnachtsbaum wird rot-weiß-grün. Häuslein, Glitzerkugeln. Mit Zuckerstangen. Endlich `ner Tannenbaumspitze (ein roter Glitzerstern!) Und mit ´nem roten Woof-Knochen von Nanu-Nana. ♥ Ja, auch die Fellnase feiert Weihnachten.

Weitere Tradition: Weihnachten ist und bleibt ein Familienfest. Auch bei Familie Huddel. Also wird die Familie am Heiligabend( wie wollen die Grünen den Abend eigentlich dann umbenennen?) zusammensitzen, gemeinsam delikat essen (bei uns gibt’s Raclette. Geil das Teil, warum ist das eigentlich so in die Weihnachtszeit verbannt?), Wolle Petry und so gehört, Geschenke (hallo Konsumwahn) verteilt und im Anschluss die Brett- oder Kartenspiele ausgepackt. Mal schauen ob ich den Lieblingsmenschen in diesem Jahr in die Mette bekomm. Ich glaubs´ ja nich.

Damit `s auch wirklich ´ne besinnliche Zeit wird, geh ich schon weit aus vor der Adventszeit auf Geschenkeinkaufsreise. Den Stress mach ich mir nicht. Außerdem nervts im Hinterkopf zu haben: Der und der haben noch kein Weihnachtsgeschenk. Shit was kaufste denen? Und dann ists doch nur ein unnötiger Schrott, damit du irgendwas hast. Nö. Find ich doof. Mach ich mir lieber drei Monate vorher Gedanken, guck mal hier, frag mal da und schon findet man ein passendes Geschenk. Ohne Geschenkkaufzwangbefriedigung. Küsse meinen erhobenen Mittelfinger Konsumwahn.

Besonders romantisch ist der Eintrag jetzt nicht. Märchenhaft und verzaubernd, wie die Weihnachtszeit für mich. Der Deutschlehrer würde jetzt mi dem Rotstift drunter schreiben: Thema verfehlt. Son Mist aber auch. Verzaubernde Beiträge kann die liebe Tashi besser schreiben als ich. Bin eher so der Hoppla-ich-bin-nicht-perfekt-wie-ungeschickt-von-mir-Typ. Und so blogge ich auch. Bin noch am üben  Anschauen kann man sich das auf www.fräuleinhuddel.blogspot.com .

Fräulein Huddel wünscht ´ne fröhliche, besinnliche, geheimnisvolle und märchenhafte Weihnachtszeit. Viel Tannen- und Lebkuchenduft. Last-Christmas-Geträller und eine schöne Zeit mit der Familie.

Wir lesen voneinander
Fräulein Huddel

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s