Uncategorized

Wie schmeckt Kindheit?

Heute möchte ich euch auf eine Reise mitnehmen, eine Reise in meine Vergangenheit. In meine Kindheit um ganz genau zu sein.
Ich hatte nicht gerade eine Kindheit über die man sich freut, aber es gibt Kleinigkeiten, die erinnern mich an die schönen Momente. Zwei davon möchte ich heute gerne mich euch teilen.
Und wer weiß, vielleicht bekomme ich euch dazu, dass ihr euch auch an etwas aus eurer Kindheit erinnert und vielleicht verratet ihr es mir ja auch.

IMG_20150504_144127Ich erinnere mich gerne an die schönen Wochenenden, welche ich bei meinen Großeltern verbracht habe, ich bin bis heute noch gerne bei ihnen zu Besuch. Sie wohnen etwas abseits der Straße, rings herum nur Wald, Wiese und Feld. Ein Traum für mich. Ich mochte diese Einsamkeit schon immer. Eigentlich mag ich das Wort in diesem Zusammenhang nicht, denn Einsam habe ich mich dort nie gefühlt. Ich konnte dort alles tun, was mein Herz begehrt. In der Wiese liegen und die Wolken beobachten, den Vögeln zuhören, wie sie so wundervoll singen. Obst und Gemüse ernten und sofort verputzen. Danach darauf lecker selbstgemachtes Essen kochen. Ja genau das ist meine Welt.
Ich erinnere mich, als ich im Frühling aus dem Auto stieg und mich ein wundervolle Fliederduft umhüllte. Noch heute, wenn der Flieder in seiner ganzen Schönheit blüht, erinnert mich dieser liebliche Duft an jede Zeit.

IMG_20150430_120717Dort stand auch immer ein großer alter Kirschbaum. Welchen ich immer versuchte zu zeichnen, wenn er in voller Blüte stand. Nun ja, was das Zeichnen angeht, war ich leider noch nie sehr begabt. Heute steht dieser Baum leider nicht mehr, so dass ich ihn euch nicht zeigen kann. Dafür aber etwas anderes, was mich jedes Jahr auf neue an die Frühlingswochenende bei meinen Großeltern erinnert.
Diese wunderschön blauen Blümchen. Heute weiß ich auch, dass man sie Gedenkemein nennt. Im ganzen Vorgarten, blühten sie und verschönerten die Landschaft.
Ja, an diese Zeit denke ich gerne zurück.

Advertisements

8 Kommentare zu „Wie schmeckt Kindheit?

  1. Bei uns heißen die blauen Blümchen “Vergissmeinnicht”. Laut einer Sage hatte das Blümchen vom lieben Gott, als er die Blumen schuf, erst einen anderen Namen erhalten. Doch als man es dann nach seinem Namen fragte, hatte es ihn vergessen. Es bat den lieben Gott also um einen neuen Namen, und damit das Blümchen ihn nicht wieder vergaß nannte er es “Vergissmeinnicht”.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s