Märchenwelt

Märchenwelt #3

Der Wettlauf zwischen Hase und Igel

IMG_20141002_121314

Es war einmal an einem Sonntagmorgen im Herbst, da ging der Igel aufs Feld. Auf dem Weg dorthin begegnete ihm der Hase.
„Wie kommt es, dass du schon so früh am Morgen auf dem Feld herumläufst?“, fragte der Hase. „Ich gehe spazieren!“, sagte der igel. „Spazieren!“, lachte der Hase. „Du mit deinen schiefen Beinchen!“
„Du bildest dir wohl ein, dass du mit deinen Beinen besser laufen kannst.“, sagte der Igel beleidigt. „Das denke ich“, entgegnete der Hase. „Ich wette mit dir um einen goldenen Taler, dass ich schneller laufen kann als du“, sagte der Igel.
Der Hase war sogleich mit der Wette einverstanden. Der Igel aber ging nach Hause und erklärte seiner Frau seinen Plan. „Pass auf“, sagte er. „Der Hase und ich laufen am Anfang des Ackers los bis zum anderen Ende. Der Hase läuft in der einen Furche und ich in der anderen. Du stellst dich einfach am Ende des Ackers an die Furche und wenn der Hase angelaufen kommt, rufst du ihm entgegen: Hallo Hase, ich bin schon da!“ So wurde es gemacht. Die Frau des Igels nahm heimlich ihren Platz am Ende des Ackers ein und der Igel stellte sich neben den Hasen an den Start. Der Hase zählte „Eins, zwei, drei!“ und los ging es wie im Sturmwind den Acker hinunter. Der Igel aber lief nur drei Schritte, dann duckte er sich in die Furche und blieb ruhig sitzen. Als nun der Hase in vollem Lauf am Ende des Ackers ankam, rief ihm die Frau des Igels entgegen: „Hallo Hase, ich bin schon da!“ Der Hase wunderte sich nicht wenig, denn wie jeder weiß sieht die Frau des Igels ganz genauso aus wie der Igel selbst. „Das geht nicht mit rechten Dingen zu“, sagte der Hase, „los, wir laufen noch einmal!“ Und schon stürmte er davon, dass ihm dir Ohren um den Kopf flogen. Die Frau des Igels aber blieb ruhig an ihrem Platz. Als der Hase nun wieder zum Start zurückkehrte, wartete dort schon der Igel und rief ihm entgegen: „Hallo Hase, ich bin schon da!“ Der Hase aber war ganz außer sich vor Wut und wollte noch einmal laufen. Und so lief er dreiundsiebzig Mal hin und her und beim vierundsiebzigsten Mal fiel er mitten auf dem Acker zu Boden und tat keinen Schritt mehr. Der Igel und seine Frau aber nahmen sich ihren goldenen Taler, den sie gewonnen hatten, und gingen vergnügt nach Hause.

IMG_20141002_111309 IMG_20141002_111202

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s